Was muss passieren, um an Vorabend von Allerheiligen Kinder und ihre Eltern zu einer Nachtwanderung mit Heiligen zu motivieren anstatt Halloween zu feiern? Am Freitag, den 31.10. fanden sich über 120 Personen (ca. 70 Kinder) bei der Wehrkirche in Hannberg ein, um „auf den Spuren der Heiligen“ zu wandeln. Beim Eintritt in die Wehrkirche musste sich alle Beteiligen durch das kleine, historische „Läuferlein“ im Torbereich durchzwängen. Eine Videoprojektion und großes Feuer im Innenhof der Wehrkirche sorgten für gelungenen Abschluss.

Das Team

Das Team

Alternativprogramm zu Halloween

In den letzten Jahren ist das Feiern des aus amerikanischen Brauches Halloween auch in unserer Gegend immer stärker in Mode gekommen. Kinder lieben es, sich zu verkleiden und Süßigkeiten zu sammeln.

In der Pfarrei Hannberg haben sich nun eine Gruppe Eltern mit kleinen Kindern gefragt: „Was muss passieren, um am Vorabend von Allerheiligen das Interesse ihrer Kinder auf das Fest der Heiligen statt auf Halloween zu lenken.

Erfolgreiche Konzeptidee

Die Idee war einfach: eine Nachtwanderung, historische Heiligenfiguren aus der Kirche werden im Freien dargeboten. Die Taten der Heiligen werden kindergerecht, mittels spannender Geschichten aufgearbeitet und durch Kinder-Kirchenführer Thomas Willert lebendig dargestellt. Mittelalterlich gekleidete Wächter mit Fackeln runden das Bild ab. In der Wehrkirche wurde zum Abschluss ein Kurzfilm auf den 50 Meter hohen Kirchturm projektiert. Zum Abschluss wurden Eltern und Kinder bei einer 2 Meter großen Feuerschale, Würstchen und Glühwein zum Verbleiben eingeladen.

Organisatoren

Der Sachausschuss Kunst, Kultur & Geschichte (KKG) der Pfarrei Hannberg organisiert Kirchenführungen und kulturelle Veranstaltungen im Kontext der Wehrkirche Hannberg. Der Sachausschuss KKG um Leiter Thomas Willert nahmen das historische Ambiente der Wehrkirche Hannberg als Hintergrund, um in die Nachtwanderung für Kinder auch einige Heiligenfiguren aus der Kirche Geburt Mariens einzubauen.

Viele Hände halfen bei Vorbereitung und Durchführung dieses Events, so dass auch Pfarrer Lars Rebhan sich sehr zufrieden äußerte.

 Heiligenfiguren aus der Kirche „zum Anfassen“

Franz von Assisi

Franz von Assisi

Unter dem Titel „Den Heiligen auf der Spur“ wurden zwei originale Holzfiguren aus dem 17. Jahrhundert aus dem Kirchengebäude abgebaut und im Freien für die Kinderführung aufgebaut. Der Statue des Heiligen Sebastian beeindruckt besonders durch die vielen Pfeile, die in dem Körper des Märtyrers stecken. Seine Figur wurde unter einem Baum auf dem Dorfplatz in Hannberg aufgestellt und durch einen mittelalterlich gekleideten Wächter mit Fackel bewacht. Der historische Sebastian war Hauptmann und Wächter des römischen Kaisers und musste aufgrund seiner Standfestigkeit zum Glauben sterben. Seine Heldentat wurde in lebendigen Theatereinlagen im Freien dargestellt.

 Auch die barocke Holzfigur des Heiligen Franz von Assisi aus der Wehrkirche wurde im Innenhof der Wehrkirche aufgebaut. Seine Figur wurde vor der ältesten Kapelle der Wehrkirche, der Ölbergkapelle aufgebaut. Den Kindern wurde sein Verzicht auf Geld und Konsum sowie seine Liebe zur Natur und Kindern in lebendiger Form dargestellt.

 Durch das Läuferlein in die Wehrkirche

Wächter vor Tor

Wächter vor Tor

In dem Torhaus der über 500 Jahre alten Wehrkirche ist ein kleines Tor, das „Läuferlein“ eingebaut, in dem Nachzügler im Verteidigungsfall noch Eintritt fanden. Vor dem Torhaus befand sich ein historischer Wachtmann mit Schwert und Fackeln. Im Rahmen der Nachtwanderung wurde das Läuferlein geöffnet und alle Kinder und Erwachsene mussten sich durch die 60 cm große Öffnung durchzwängen. Das war ein großer Spaß für Groß und Klein.

Kinoprojektion am Kirchturm

Als weiteren Höhepunkt wurde ein Zeichentrick-Kurzfilm über das Leben des aktuellen Papst Franziskus auf den 50 Meter hohen Kirchturm projektiert. Ein Open-Air-Kino Ende Oktober auf dem Kirchturm, das hat es in Hannberg noch nie gegeben, da waren sich alle Besucher einig.

Kinoprojektion
Kinoprojektion

 

Feuerschale und zünftiger Abschluss

Zum Abschluss der Nachtwanderung hatten die Organisatoren in Hannberg noch eine 2 Meter große Feuerschale im Innenhof der Wehranlage aufgebaut und ein großes Feuer angezündet. Im historischen Ambiente der Wehrkirche wurden Würstchen gegessen und Marschmellows gebraten. Bei einer Tasse Glühwein und Kinderpunsch konnte man sich über die gelungene Aktion austauschen. Der Tenor der Beteiligten und Gäste war eindeutig: Ein toller Einfall, ein gelungenes Event und Riesenspaß für alle Kinder, die dabei sein konnten.