Viele Pfarreien versuchen spezielle Angebote für Kinder zu schaffen, um die Kleinsten der Gemeinde möglichst frühzeitig in die Pfarrei zu integrieren. Zumeist sind diese Aktivitäten durch die Jugendteams organisiert und es handelt sich in der Regel um Kindergottesdienste, Ausflüge oder Filmvorführungen. In der Pfarrei Hannberg ist der Sachausschuss Kunst, Kultur und Geschichte bei Kindern und Jugendlichen seit einem Jahr sehr erfolgreich, geht allerdings einen anderen Weg.

Kunst und Geschichte für Kinder – wie soll das klappen? Dies ist umso verwunderlich, denn in der Regel organisieren ähnlich heißende Sachausschüsse Kirchenführungen, wo sich oftmals nur sehr wenige Kinder verirren. In der Pfarrei Hannberg sind seit einem Jahr in Form verschiedener Aktionen Kinder eingebunden, im Juni und Juli diesen Jahres waren ca. 200 Kinder in Aktivitäten des Sachausschusses eingebunden.

Einige Beispiele?

Kinder vor der WehrmauerSeit 5 Jahren bietet Thomas Willert, selbst Vater von drei Kindern, den hundert Kinder des ansässigen Kindergarten St. Marien Hannberg interaktive Kinderführungen an. Hierbei macht er sich zu Nutzen, dass die Wehrkirche Hannberg aufgrund ihrer Größe und Natur als Kirchenburg viele faszinierende Geschichte und Symbole anzubieten hat. Ziel von ihm ist es, durch kurzweilige und interaktive Führungen den Kindern die Faszination der Wehrkirche beizubringen. Viele der Kinder kommen nicht aus einem christlichen Elternhaus und kennen die Symbole der katholischen Kirche nicht.

Bei der diesjährigen Kirchenführung am 9. Juni kamen die vier Kindergartengruppen mit jeweils 25 Kindern im 30-Minuten-Takt, um zum Beispiel die Wehrmauer genauestens zu untersuchen. Danach konnte in Kleingruppen die hölzerne Kanzel innerhalb der Kirche besteigen und deren Charakter innerhalb der Messe kennen lernen. Zu aller Letzt wurden die 3- bis 6-jährigen Kindergartenkinder hinter dem barocken Hauptaltar durchgeführt. Den „schmalen, dunklen Weg“ hinter dem Altar hatten viele Kinder noch nie gesehen und dementsprechend waren am Ende dieser Führung viele Münder offen geblieben. Jedes Jahr überlegt sich Willert neue Aktionen für die Kindergartenkinder, denn bei jeder Aktion ist es ihm wichtig, dass nach dem Kirchenbesuch ein positives Gefühlt bleibt, ein Stück Faszination Wehrkirche.

Klettergarten_2Eine besondere Aktion hatte das junge Team des Sachausschusses sich für das Pfarrfest am 5. Juli vorgenommen. Bei Temperaturen von 37 Grad konnten Kinder ab 6 Jahre einen Klettergarten in der historischen Wehranlage besteigen. Über eine 3,5 Meter hohe Kletterwand mussten die Kinder zu einem historischen Wehrturm im Nord-Osten der Wehranlage aufsteigen. Dort auf einem Plateau angekommen besuchten die Kinder den 4 Meter breiten Aussichtsturm mit Schießscharten nach Innen und Außen, welche vor 550 Jahren zur Verteidigung der Kirche erbaut wurden. Zurück zum Boden ging es für die Kinder nur über eine 25 Meter Seilbahn, wobei es von allen Seiten Wasser für Abkühlung sorgte. Der Andrang zu dem Klettergarten war enorm, wieder wollten 100 Kinder sich nicht den Spaß nehmen lassen in historischen Wehrmauern zu klettern, zu rutschen und unter dem Wasserstrahl Spaß zu haben.

Dass diese beiden Aktion keine Ausnahmen darstellten, bewies das junge KKG-Team bereits im Oktober 2014 als am „Helloweentag“ im Vorfeld von Allerheiligen eine Nachtwanderung für Kinder mit Heiligengeschichten über 120 Kinder und Erwachsene anzog. Stets nach der Prämisse: Faszination Wehrkirche – Faszination Glaube.

Hintergrund: Der Sachausschuss Kunst, Kultur und Geschichte (KKG) besteht aus 6 Personen, davon einige junge Väter mit Kindern und beschäftigt sich mit der Geschichte der Wehrkirche. Durch ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm sollen Kulturinteressierte, vor allem aber auch Familien und Kinder in die Wehrkirche nach Hannberg geführt werden.