Elektronische Flächenmessung der größten Wehrkirchen in Franken und Süddeutschlands ergeben, dass die Wehrkirche in Hannberg die drittgrößte ihrer Art in Deutschland ist.

Bedeutung der Wehrkirche in Hannberg

Der Besucher der historischen Wehrkirche in Hannberg ist in der Regel von der Größe und Schönheit der Wehranlage und ihrer Kirche Geburt Mariens begeistert. Der Kunstführer Schnell & Steiner schreibt über die Wehrkirche in Hannberg: “Überregionale Bedeutung verleiht dem Ort seine eindrucksvolle Kirchenhofbefestigung, die tatsächlich zu den größten und besterhaltenen Kirchenburgen Deutschlands zählt“.

Warum gab es in Franken so viele Wehrkirchen?

Wehrkirche Hannberg (von 1929)

Wehrkirche Hannberg

Der Heimatforscher Rühl schrieb bereits in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts, dass im Regnitzgrund zwischen Bamberg und Nürnberg noch vor 200 Jahren fast jeder Dorfkirche einen befestigten Friedhof hatte, d.h. eine Wehrkirche war (siehe Dr. E. Rühl „Kulturkunde des Regnitztales, 3. Auflage, 1982)

Der Grund, warum es ausgerechnet in Franken extrem viele Kirchenburgen und Wehrkirchen gibt, lag in den Unruhen des 15. Jahrhunderts. In den Jahren 1449/50 verwüstete der Erste Markgrafenkrieg weite Teile Frankens. Bei diesen kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen dem Markgrafen Albrecht Achilles von Bayreuth und der Stadt Nürnberg wurden die Bauern und die Landbevölkerung sehr oft zum Opfer von willkürlichen Angriffen und Überfällen. Nur als Beispiel: Am 9. August 1449 stürmten die Nürnberger den „Kirchhoff zu Büchenbach“ und führten aus ihm 9 prall mit Getreide geladene Wagen samt erbeutetem Vieh und gefangenen Bauern heim. Als Konsequenz dieser Schutzlosigkeit begannen die Menschen auf dem Lande ihre Kirchen und Kapellen mit Mauern zu umziehen und einen sich einen befestigten Zufluchtsort zu bauen.

Bei vielen Wehrkirchen wurden zum Ende des 19. Jahrhundert das Baumaterial der Mauern für neue Bauten, z.B. Schulen oder Gemeindehäuser wiederverwendet. In Hannberg ist die Wehranlage größtenteils noch original erhalten.

Eine der größten ihrer Art

Thomas Willert ist in der Pfarrei Hannberg engagiert im Sachausschuss Kunst, Kultur und Geschichte und beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit der Geschichte und Bedeutung der großen Wehrkirche in Westen Erlangens. Schon seit Jahren stellte er sich die Fragen, welches die größte Kirchenburg in Deutschland sei und welche Bedeutung Hannberg diesbezüglich hat.

Auf der Suche nach einer Übersicht der größten Wehrkirchen war er lange ergebnislos. Die Literatur, z.B. Kolb „Wehrkirchen Kirchenburgen Franken“ verweist auf Hannberg, sowie auf die Wehrkirchen in Effeltrich, Kraftshof und Büchenbach, jedoch ohne Einordnung nach ihrer Größe.

Eine exaktere Ausmessung der Hannberger Wehrkirche würde Unsummen verschlingen und hätte noch nicht die Frage beantwortet, welches nun die größten Kirchenburg in Deutschland sei.

Elektronische Flächenmessungen

Hannberg - Satellitenbild und Fläche (ha)

Hannberg – Satellitenbild und Fläche (ha)

Über Internetprogramme wie Google Map kann man bereits heute sehr gute Satellitenbilder von vielen Orten einsehen und fast bis in den Garten des Nachbarn „sich hinein zoomen“.

Zusätzlich gibt es heute Vermessungssoftware, wie zum Beispiel GeoMeasure, die mit einer erstaunlichen Genauigkeit Flächen auf Grundlage dieser Satellitenbilder berechnen können. Natürlich weißen diese Messungen stets eine gewisse Ungenauigkeit auf, doch haben sie den großen Vorteil, dass man flexibel eine große Anzahl von Flächen von zu Hause aus ausmessen kann.

Diesen Vorteil machte Thomas Willert sich zu Nutze, als er mit der Vermessungssoftware GeoMeasure die Fläche der Wehrkirche Hannberg ausmaß. Er kam auf eine Fläche von 0,372 Hektar, d.h. ca. 3700 qm.

Danach maß er noch weitere Flächen von großen Wehrkirchen in der Gegend, Kraftshof, Effeltrich, Büchenbach. Auf Grundlage von Literatur und Internet bekam er sehr schnell die Namen und Orte der bekanntesten Kirchen mit Wehrcharakter heraus und vermaß sie eben.

Ergebnisse

Ostheim a.d. Rhön - Satellitenbild und Fläche (ha)

Ostheim a.d. Rhön – Satellitenbild und Fläche (ha)

Heraus kam ein Ergebnis das sowohl interessant als auch beeindruckend war. Die Wehrkirche in Hannberg hat ca. 3700 qm Fläche und ist nach Ostheim a.d. Rhön und Rohr (Thüringen) die drittgrößte Kirchenburg Deutschlands. Die Kirchenburgen in Kraftshof und Effeltrich aus unserer weiteren Umgebung sind fast identisch groß, die Vermessungssoftware gab Kraftshof 240 qm mehr.

Platz Kirche (Ort) Fläche (ha)
1 Ostheim v.d. Rhön (Unterfranken) 0,559
2 Rohr (Thüringen) 0,421
3 Hannberg (Mittelfranken) 0,372
4 Walldorf – Werra (Thüringen) 0,257
5 Kraftshof (Mittelfranken) 0,252
6 Effeltrich (Mittelfranken) 0,228
7 Kinding (Eichstätt) 0,226

Unter den TOP 7 der größten Kirchenburgen finden sich noch die die Wehrkirche in Walldorf – Werra aus Thüringen und die Kirchenburg in Kinding.

Resümee

Natürlich ist es dem Autor bewusst, dass das angewendete Verfahren nicht 100% genau sein kann. Doch gibt es aktuell keine bessere Übersicht der größten Kirchenburgen. Aufgrund der Ungenauigkeit des Verfahrens können sich zwar die Platzierungen von zwei Kirchen mit fast gleicher Fläche noch verändern, z.B. Walldorf und Kraftshof oder Effeltrich und Kindling. Da die Differenz der Fläche von Hannberg und Walldorf bzw. Rohr und Hannberg größer als 10% ist, kann der dritte Platz für Hannberg als bestätigt gelten.

Dass unsere Wehrkirche in Hannberg eine der größten und schönsten Deutschlands ist, war den meisten Bürgern des Seebachgrunds bewusst. Nun wissen wir, dass es die drittgrößte in Deutschland ist.