Slideshow

Wehrkirche Hannberg

Drittgrößte Kirchenburg Deutschlands

Wehrkirche Hannberg/
­

Wehrkirchen im Erlanger Umland – Büchenbach, Hannberg, Effeltrich, Kraftshof

By |Oktober 2nd, 2014|

Wehrkirchen sind Zeugen einer Zeit, in der die einfache Bevölkerung ihre Dorfkirchen durch massive Mauern befestigte, um sich vor feindlichen Angriffen zu schützen. Die folgende Arbeit gibt einen Überblick über die wichtigsten Kirchenburgen in Franken: Büchenbach, Hannberg, Effeltrich und Kraftshof. Der Artikel ist eine Facharbeit aus dem Gymnasium Herzogenaurach, Leistungskurs Geschichte, erstellt von Dominic Wintrich im jahr 2002/03.

[…]

Das Geheimnis der „Drei Madl“ in Hannberg (NN 2007)

By |Oktober 1st, 2014|

Ein Mittelalterkrimi: „Warum Margareta heute eine Katharina ist und Barbara einst in der Mitte der Heiligen Drei Madl zu Hannberg stand? Fragen, die in der Hannberger Kirche eine Rolle spielen und die geklärt werden wollen. Ein ganz realer Krimi aus vergangener Zeit. Pressenotiz aus den Nordbayerischen Nachrichten aus dem Jahr 2007 von dem Heimatforscher Dr. Hans Schaub (Auszug aus seinem Buch „Die Wehrkirche Hannberg).  […]

Kirchenglocken in Hannberg (NN 1971)

By |September 26th, 2014|

Pressenotiz aus den Nordbayerischen Nachrichten vom 26. August 1971: 

Am Tag vorher, dem 25. August 1971 kam ein Aufnahmeteam des Bayerischen Rundfunks in den Seebachgrund zur Wehrkirche Hannberg. Die Bandaufnahmen werden in einer der nächsten Sonntagmittagssendungen ausgestrahlt — Die ganze Arbeit dauert nur eine Viertelstunde — Alter unterirdischer Fluchtgang von der Wehrkirche bis Neuenbürg wurde wiederentdeckt

[…]

Mayer: Der Kriegswinter 1631/32 in Herzogenaurachs Umgegend (1936)

By |April 26th, 2014|

Dieser Artikel wurde von Luitpold Maier am 10. Januar 1936 in den Herzogenauracher Nachrichten veröffentlicht. Er beschäftigt sich mit den Auswirkungen des 30-jährigen Kriegs auf Herzogenaurach und die Orte im Seebachgrund. Vor allem die Beschreibung der Plünderung der Wehrkirche Hannberg an dieser Stelle für uns von großer Bedeutung. 

[…]

Unterirdische Tunnel in Hannberg – Wie könnten sie verlaufen sein?

By |Februar 3rd, 2014|

Der folgende Aufsatz über unterirdische Gänge in Hannberg ist ein Auszug aus Vorträgen von Robert Noppenberger und Thomas Willert über 950 Jahre Hannberg, gehalten am 29./30. Januar 2014 in Hannberg. Die Hannberger Wehrkirche wird im Zeitraum zwischen den Markgrafenkrieg 1450 und der erstmaligen historischen Erwähnung 1503 erbaut worden. Besonderheit der Hannberger Kirchenburg ist das moderne Verteidungskonzept mit befestigten Wehrtürmen, Schießscharten nach innen und einem unterirdischen Gang als letzte Fluchtmöglichkeit, wenn die Kirchenburg gefallen ist.  […]

Wehrkirche Hannberg – Erste moderne Wehranlage der Neuzeit

By |Januar 19th, 2014|

Kirche Frontansicht

Der heute 88-jährige Robert Noppenberger war ab 1950 Lehrer und Schuldirektor in Hannberg und beschäftigt sich seit dieser Zeit mit der Geschichte Hannbergs und ihrer Wehrkirche. Der folgende Beitrag ist das Manuskript eines Vortrags aus dem Jahr 2002 in der er die Wehrkirche Hannberg als erste moderne Wehranlage der Neuzeit beschreibt. Robert Noppenberger beschreibt akribisch die Entwicklung Hannberg im Vorfeld der Erbauung der Wehrkirche, deren Entstehung und die Ereignisse im Dreißigjährigen Krieg. Obwohl nicht alle Thesen von Noppen-berger unumstritten sind (z.B. 1486 als Erbauungszeitpunkt der Wehranlage vs. 1464 von Hans Schaub) stellen seine Aufsätze die umfangreichste Dokumentation der Geschichte der Wehrkirche Hannberg dar.

[…]

Deutschlands grösste Kirchenburgen

By |Januar 14th, 2014|

 

Früher war es fast unmöglich, eine Vermessung der größten deutschen Wehrkirchen und Kirchenburg durchzuführen. Zu teuer und aufwendig wäre ein entsprechendes Unterfangen. Die vorliegende Untersuchung bedient sich neuster technischer Möglichkeiten, wie z.B. Satellitenbilder und einer Vermessungssoftware, die auf Grundlage von Karten im Internet Flächen messen kann. Das Ergebnis ist beeindruckend: Nach Ostheim a.d. Rhön und Rohr (Thüringen) besitzt Hannberg die  drittgrößte Kirchenburg Deutschlands. […]

Protestantismus in der Wehrkirche zu Hannberg

By |November 3rd, 2013|

Kaum zu glauben! Die katholische Wehrkirche in Hannberg war im 16. Jahrhundert für über 30 Jahre protestantisch. Im Rahmen der Reformation wurde auch Hannberg vorübergehend von evangelischen Priestern verwaltet. Im Jahr 1543 wurde der Druck der protestantischen Stadt Nürnberg, die für Hannberg das Patronatsrecht hatten zu groß: Der Pfarrer schwor den „lutherischen Eid“. In der Gegenreform wurde Hannberg wieder katholisch und 1573 durch Bischof Julius Echter zur Pfarrei erhoben. 

In welcher Situation befanden sich die konvertierten Priester damals in Hannberg? Warum wurde Hannberg danach relativ schnell wieder katholisch? 
[…]

Die vertauschte Katharina

By |Oktober 12th, 2013|

Heilige Katharina

Die Kirche Geburt Mariens in Hannberg ist neben der Hauptfigur der Gottesmutter Maria stark von der Figur der Heiligen Katharina geprägt. Nicht nur die Tatsache, dass der Vorläufer der jetzigen Kirche eine Katharinenkapelle war, so war ihr in der ersten Kircheneinrichtung um 1500 ein eigener Katharinenaltar gewidmet. Unsere Nachforschungen zeigen auf, dass die heutige Katharinenfigur nicht mit der ursprünglichen übereinstimmt und vertauscht wurde. Wer war die historische Katharina? Welche Katharinenfiguren in der Wehrkirche sind noch heute ein Zeichen ihrer früheren Bedeutung? Wer war Katharina eigentlich? […]

Martern & Steinkreuze im Seebachgrund

By |September 29th, 2013|

Dieser Artikel erklärt den Unterschied zwischen Martersäulen und Stein-/Sühnekreuze und bietet einen Überblick über diese im Seebachgrund. […]