Slideshow

Wehrkirche Hannberg

Drittgrößte Kirchenburg Deutschlands

Wehrkirche Hannberg/
­

Legenden & Sagen aus Hannberg und Umgebung

By |Oktober 4th, 2013|

Im Folgenden Artikel werden alte Legenden und Sagen aus Hannberg und Umgebung in neuer Form aufgearbeitet. Von Woche zu Woche werden neue Geschichten hinzugefügt werden. Den Start mach die Sage vom grauen Mönch aus Hannberg.  […]

Martern & Steinkreuze im Seebachgrund

By |September 29th, 2013|

Dieser Artikel erklärt den Unterschied zwischen Martersäulen und Stein-/Sühnekreuze und bietet einen Überblick über diese im Seebachgrund. […]

Effeltrich, Kraftshof und Hannberg – Wehrkirchen in Franken

By |September 24th, 2013|

Wehrkirchen waren im ausgehenden Mittelalter eine Reaktion der Landbevölkerung auf kriegerische Auseinandersetzungen zwischen Markgrafen, Städten und Bistümern. In Franken gibt es relativ viele Wehrkirchen, wobei als Musterbeispiele stets die befestigten Kirchen in Effeltrich, Kraftshof und Hannberg genannt werden. In dem vorliegenden Artikel wurden einige Fakten und Bilder der drei Wehrkirchen gesammelt und Besonderheiten herausgestellt. Alle drei Wehrkirchen haben besondere Schätze aufzuweisen: Effeltrich mit wertvollen spätgotischen Marien- und Georgfiguren, Kraftshof mit tollem Wehrgang und Innenhof und Hannberg mit der ältesten, größten und wehrtechnisch interessantesten Wehranlage. 

[…]

Schule in Hannberg – Über 360 Jahre Geschichte

By |September 14th, 2013|

Die Geschichte der Wehrkirche in Hannberg ist eng verbunden mit der Schule in Hannberg. Bereits seit dem Jahr 1656 wurden zeitweise 150 Schulkinder in 1-2 Klassenzimmern in der Wehrkirche unterrichtet. Aufgrund steigender Kinderzahlen wurde ab 1879 durch den Bau einer neuen Schule außerhalb der Wehrkirche und der zeitweisen Benutzung eines Tanzsaales einer Wirtschaft zusätzliche Klassenzimmer geschaffen. Bis zum Jahr 1953 wurden Schüler in der Wehrkirche Hannberg unterrichtet. Die aktuell verwendete Grundschule in Hannberg ist seit 1966 in Betrieb. Aktuelle Diskussionen über eine Sanierung der Schule in Hannberg gab es immer wieder in den letzten 360 Jahren. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass die Schule in Hannberg stets im Wandel war und an den Anforderungen der Zukunft angepasst wurde. Hoffentlich bleibt das auch in Zukunft so, damit die Schule in Hannberg nicht nur eine Geschicht, sondern auch eine Zukunft hat! […]

Hannberg vor 50 Jahren – Impressionen

By |August 15th, 2013|

In der heute so schnelllebigen Welt ist es kaum mehr vorstellbar, wie in unsere Dörfer vor 50 oder 60 Jahre gelebt wurde. Dankenswerterweise wurden uns Bildaufnahmen von Hannberg und der Wehrkirche aus der Zeit 1959 bis 1965 von dem damaligen […]

Der Kirchturm in Hannberg – Symbol des Seebachgrunds

By |Juli 23rd, 2013|

Kirchturm Hannberg

Schon gewusst? – Der Kirchturm in Hannberg hat eine Höhe von 52 Meter, wobei allein das Walmdach 22 Meter aufweist. Während die ersten zwei Stockwerke bereits mit der ersten Kapelle ab ca. 1300 entstanden, ist der restliche Kirchturm bis 1425 fertiggestellt worden. Somit ist unser Kirchturm bereits fast 590 Jahr alt. Am 6. Januar 1865 ist der Blitz eingeschlagen und der Kirchturm abgebrannt. Zufall oder Schicksal? Am gleichen Tag schlug ebenso der Blitz in der Nürnberger Lorenzkirche ein. Der Hahn auf der Kirchturmspitze erinnert die Gläubigen an das Einhalten der christlichen Gebote und Moralvorstellungen.

[…]

Unterirdische Gänge in Hannberg – Es gab sie doch!

By |Juli 8th, 2013|

Beschäftigt man sich mit der Geschichte der Wehrkirche in Hannberg, so findet man stets auch Hinweise auf unterirdische Gänge. Diese sollten im Verteidigungsfall den in der Wehrkirche eingeschlossenen Gläubigen einen letzten Fluchtweg aus der Wehrkirche bieten. Am 25. Juni 2013 wurden unterirdischen Gängen unter der Wehrmauer begangen und in Fotomaterial dokumentiert. Die Frage, die bleibt: Wäre es möglich, die Gänge der Öffentlichkeit zugänglich zu machen? Damit würde der historische Wert der Wehrkirche und des Ortes Hannbergs signifikant gesteigert werden.

[…]

Das machte Hannberg zum historischen Wallfahrtsort

By |Juli 3rd, 2013|

In dem vorliegenden Artikel wird der Tatsache auf den Grund gegangen, was Hannberg im 16. und 17. Jahrhundert zu einem überregionalen Wallfahrtsort machte. Hierbei wird als Hauptquelle original vorhandene Schriftquellen aus dem Jahr 1653 verwendet. Eine Legende über ein Wunder und der Verehrung eines Hannberger Gnadenbildes geben offenkundig Aufschluss über die historische Bedeutung von Hannberg. Letztendlich stellt sich die logische Frage, warum sich Hannberg als Wallfahrtsort bis heute nicht etablierte. […]

Entstehung der Wehrkirche Hannberg

By |Juni 14th, 2013|

Hannberger Wehrkirche

Autor: Robert Noppenberger im Rahmen einer Artikelserie für die Entstehung dieser Internetpräsenz, April  2013

Im folgenden Artikel beschreibt der Autor die Einzigartigkeit der Wehranlage Hannbergs bezüglich ihrer für die damalige Zeit extrem modernen Konzeption. Die Hannberger Baumeister hatten ihre Lehren aus den Niederlagen benachbarter Burgen und Wehrkirchen gezogen und neue Ideen in die Tat umgesetzt. Dies wird insbesondere in den Verteidigungsmöglichkeiten der Wehrtürme, des Kirchenschiffes und -turms sowie geschaffenen unterirdischen Fluchtgängen deutlich. Diese für die damalige Zeit sehr fortschrittliche Konzeption macht die Wehrkirche zu der ersten modernen Wehrkirche der beginnenden Neuzeit* (*Neuzeit beginnend mit Entdeckung Amerikas durch Christopher Kolumbus 1492). […]

Die Geschichte vom verschwundenen Hannberger Gnadenbild

By |Juni 14th, 2013|

Autor: Robert Noppenberger, Hannberg als Vorabdruck für den Weisendorfer Heimatboten, März 2013

Der Autor des vorliegenden Artikels beschreibt die Geschichte des Hannberger Gnadenbildes, eine Maria Pieta, die im 16. – 18. Jahrhundert von vielen Pilgern in Hannberg aufgesucht wurde und um 1891 spurlos verschwand. Das Auftauchen der Pieta im Jahr 2005 in einer Kapelle des in der Nähe befindlichen Hammerbachs wirft viele Fragen auf. […]